PIRA

PIRA: Psychiatrie-Information-Religion-Austausch

PIRA ist ein interreligiöses Projekt, welches psychiatrische und psychotherapeutische Beratungsangebote in religiös-gemeindlichen Kontexten anbietet. Es wird gefördert durch die Lotteriestiftung Berlin

Wir verstehen uns als erste Anlaufstelle vor allem für diejenigen, denen der Zugang zu professionellen Hilfen aufgrund von spezifischen migrationsbedingten Aspekten (Kultur- und Sprachbarrieren) erschwert wird. Neben öffentlichen Veranstaltungen besteht unsere Hilfe vor allem in regelmäßigen, individuellen Beratungsstunden durch Fachpersonal, in der Regel auch muttersprachlich (türkisch und arabisch).

Ziel dieser niederschwelligen Beratung ist es, Betroffene und deren Angehörigen über ihre psychische Erkrankungen und die in Berlin bestehenden Hilfs- und Behandlungsmöglichkeiten aufzuklären und ihnen bei der Vermittlung in die krankenkassen-finanzierte Behandlung behilflich zu sein.

Bisher konnten bereits offene Sprechstunden in mehreren muslimischen Gemeinden in Berlin  sowie – mit weitmaschigerem Intervall – in christlichen Gemeinden etabliert werden.

Unser Beratungsangebot

Das Beraterteam

Veranstaltungen

Weitere Informationen zu Krankheitsbildern und Behandlungsansätzen